Reset Password

Your search results

Selbst geführte Tour in der Altstadt von Chania – Chania info

Published on März 27, 2017 by myhousetorent

Selbstführer für eine Wanderung durch die Altstadt von Chania

*Siehe auch unsere
Führer:

Selbstfahrertouren rund um Chania

Chania-Orte zu vermeiden – überfüllt

1. Tour durch Selfguide, Altstadtzentrum und alten Hafen

Chania hatte unter den Mittelmeerhäfen und -städten immer einen besonderen Charakter.

Aufeinanderfolgende Invasionen und Besetzungen durch Jahrhunderte gaben der Stadt einen multilingualen, multikulturellen und multireligiösen Charakter. Kreta war seit der Antike ein Meisterstück aller Mächte: Römisches Reich, arabische Expansion, byzantinisches Reich, Station für die Kreuzfahrer, genuesische und schließlich venezianische Besetzung, dann 260 Jahre Osmanisches Reich, 10 Jahre Pause mit ägyptischer Herrschaft und schließlich zu Beginn des 20. Jahrhunderts, um zu seiner ethnischen Herkunft von Griechenland zurückzukehren. Kastelli, der Hügel mit Blick auf den Hafen, war von der minoischen Zeit bis zu den Anfängen der venezianischen Herrschaft umgeben von den Überresten der byzantinischen Stadtmauer immer ein Verwaltungszentrum.

Auf der Westseite der Altstadt liegt das Viertel Topanas, das zu osmanischen Zeiten das christliche Viertel war. Sein Name leitet sich von dem dort befindlichen venezianischen Munitionslager (türkisches Tofan) ab. Das jüdische Viertel (Evraiki oder Ovraiki) befand sich im Nordwesten der Altstadt, hinter dem Hafen und innerhalb der Grenzen von Topanas. Die Chania-Synagoge ist ein Museum, aber die Juden von Chania (gegründet seit ihrer Vertreibung aus Spanien um 1600) „verschwanden“ während des Zweiten Weltkriegs während der deutschen Besetzung von Kreta. Auf der Ostseite der Altstadt befand sich das muslimische Viertel (Kreter muslimischer Religion mussten nach dem Regierungsabkommen von 1925 in die Türkei ziehen – Folge des Griechisch-Tukischen Krieges von 1922).

1. Spaziergang in der Altstadt von Chania

Beginnen Sie am Hauptmarktgebäude, dem Wahrzeichen der Stadt, und biegen Sie auf der gegenüberliegenden Straßenseite ab. Der Hauptmarkt von Chania ist ein großartiges Gebäude in Form eines Kreuzes, und jeder Abschnitt ist für bestimmte Produkte bestimmt. Einer für Fisch, das andere Fleisch, im Eingang für Brot und Molkereien. Leider befand sich der 1913 für den Bau ausgewählte Standort auf einem Teil der venezianischen Stadtmauer, sodass eine Wiederherstellung dieses Teils in Zukunft nicht mehr möglich ist.

 

Sobald Sie den Markt überquert haben, verlassen Sie ihn an der Tsouderon Street auf der Nordseite und gehen die Treppe hinunter. Gehen Sie nach links in Richtung Westen und nach wenigen Metern befinden Sie sich in einer engen, malerischen Straße namens Leather Street mit Geschäften auf beiden Seiten, die größtenteils mit Lederartikeln gefüllt sind. Diese Straße endet an der Hauptstraße CHALIDON, die zu Ihrer Rechten zum ALTEN HAFEN führt.

Wenn Sie in Richtung Meer gehen, kommen Sie zuerst an der ORTHODOX-Kathedrale der Stadt vorbei, die der Heiligen Jungfrau Maria gewidmet ist. Gleich gegenüber befindet sich auch der Eingang der katholischen Kirche der Stadt.


 

Ein paar Meter weiter in Richtung Hafen, und Sie haben auf der linken Seite ein tolles Gebäude:

Archäologisches Museum von Chania Das Gebäude aus der venezianischen Zeit um 1600 n. Chr., Das Franziskanerkloster und die Hauptkirche, werden später in eine Moschee, den „Giousouf Pasha Tzamisi“, umgewandelt. Dann wurden im schönen Hof an der Seite ein Minarett und ein achteckiger Brunnen hinzugefügt. Nach der Inselunabhängigkeit wurde es wieder in das 1. Kino der Stadt umgewandelt und schließlich in ein archäologisches Museum (das in ein neues und vor kurzem erbautes Museum außerhalb der Stadt überführt werden soll) Zeit bis zum Römischen Reich. Wichtige Sammlung umfasst auch eine große Sammlung von Münzen aus allen minoischen Städten. Weiter unten erreichen Sie den Platz Venizelou mit einem Marmorbrunnen und gelangen schließlich an die Küste.

Die Moschee von Hassan Pascha, dem ersten osmanischen Gouverneur, wurde von den osmanischen Türken erbaut, nachdem sie 1645 Chania besetzt hatten. In der Vergangenheit war der Hof voller Palmen und Pascha-Gräber und es gab auch ein kleines Minarett, das 1923 abgerissen wurde.


9th-century lighthouse

Die 21 m. Der ägyptische Leuchtturm, der stolz auf den alten Hafen von Chania ist, ist einer der ältesten der Welt, seine Geschichte ist im Nebel der Zeit verloren. obwohl … ägyptisch im Namen, es ist eigentlich eine Kreation der Venezianer. Mit der Zeit erlitt es große Schäden und musste mehr als 200 Jahre, bis zum Jahrzehnt 1830-40, aufwenden, um von den Ägyptern während ihrer kurzen Besetzung der Insel wieder aufgebaut zu werden. Wurde zu einem der markantesten architektonischen Stile, weil der Sockel eine achteckige Form hat, der Mittelteil 16 Ecken hat, während die Oberseite kreisförmig ist und einem Minarett ähnelt! Biegen Sie in Richtung Innenhafen ab. Das erste imposante Gebäude ist das venezianische Grand Arsenal.

Das Gebäude war ursprünglich die Endeinheit der Terrasse von 17 gewölbten Gebäuden, in denen alle Schiffe (einschließlich ihrer Masten und Segel) nach so langen Fahrten für Reparaturen und Renovierungen untergebracht waren. Es wurde zuletzt mit dickeren Mauern gebaut. Während der türkischen Besetzung wurde das Gewölbe durch ein zweites Stockwerk ersetzt. Später wurde es eine christliche Schule, dann ein Krankenhaus. Es diente auch als Chania Rathaus bis 1941, als es teilweise durch die Bombardierung der deutschen Luftwaffe zerstört wurde. Hinter dem Großen Arsenal befindet sich der Hügel Kasteli (Burg), der seit der Jungsteinzeit bewohnt ist. Es war aufgrund seiner sicheren Lage immer ein idealer Ort für eine Besiedlung und war daher von Befestigungsanlagen umgeben.

Zur Burg hinaufsteigen: Rechts vom Arsenal, gleich hinter der Seitenstraße, geht der Weg nach oben, um die darüber liegende Burg zu erreichen. Nehmen Sie diese 47 Stufen und Sie befinden sich in der Mitte des dominierenden Hügels der Stadt. Biegen Sie einmal rechts ab und passieren Sie am Ende der Straße das halbgeschlossene Tor. Sie befinden sich an der aufregendsten Stelle in der Altstadt ..

Von dort hat man einen unglaublichen Blick über die Altstadt – den gesamten Hafen darunter und den weiten Blick nach Norden und Westen.
Von dort hat man einen unglaublichen Blick über die Altstadt – den gesamten Hafen darunter und den weiten Blick nach Norden und Westen.

Rückkehr auf der Straße, die zum Herzen der antiken Stadt führt (St. Markos Straße) in Richtung der Berge. Es gab auch die majestätische Kathedrale der Venezianer, die der Jungfrau Maria geweiht war, und einige Meter weiter befinden sich die Ruinen des Klosters der Dominikanermönche „Santa Maria dei Miracoli“, das während der deutschen Bombenangriffe von 1941 zerstört wurde.

Weiter unten erreichen wir die Straße KANEVARO (italienischer Admiral während der Vermittlung der „Großmächte“) in der kretischen Revolution von 1897. Diese Straße war die wichtigste in byzantinischer und venezianischer Zeit Die Stadt KYDONIA enthüllte teilweise eine protominoische Siedlung.

.

Kydonia war eine der drei Städte, die von König Minos auf Kreta gegründet wurden. Große Wohnräume mit gut gebauten Räumen, elegante Fußböden mit runden Hohlräumen – Kamine, beschichtete Wände mit tiefrotem Mörtel, Türrahmen und Keramik von ausgezeichneter Qualität sind einige der Ergebnisse, die auf die Existenz eines bedeutenden protominoischen Zentrums hinweisen. Die ausgedehnten Ausgrabungen in der archäologischen Stätte von Kasteli, die eines der wichtigsten Denkmäler der prähistorischen Epoche Kretas darstellt. Wir fahren weiter auf der KANEVARO Straße in die entgegengesetzte Richtung und steigen den Hügel nach Osten hinab. Dann laufen wir noch einmal zum Hafen und den venezianischen Arsenalen (Neoria von Chania).

Während der venezianischen Besetzung (1204 – 1669) ließen die Venezianer aufgrund der Notwendigkeit einer engeren Präsenz auf Kreta eine große Anzahl von „Neoria“ (Arsenal) in Chania errichten, wo die Schiffe im Winter repariert wurden. 1593 wurden bereits 16 „Neoria“ errichtet. 1599 wurde der südliche „Neoria“ -Komplex mit dem Bau des 17. „Neorio“ fertiggestellt.

Unsere Wanderung endet beim letzten Arsenal, das MORO (venezianischer Gouverneur) zu einem Kaffee einlädt. 1607, während der Erweiterung des nordöstlichen Walles, beginnt der Bau von 5 weiteren „Neoria“ im Herzen des Hafens im Osten. Zwei von ihnen wurden fertiggestellt, aber nur die Wände des dritten Bogens wurden gebaut, so dass sie kürzlich fertiggestellt wurden und ein Holzdach hinzugefügt wurde. Das erste auf der rechten Seite ist Teil des Nautischen Museums von Chania und beherbergt eine experimentelle Rekonstruktion eines Minoisches Handelsboot.

In der Mitte gibt es noch eine funktionierende Werft für Fischerboote. Das letzte links dient als bestes Lounge-Café der Stadt und ist die Basis des Segelclubs von Chania.

 

 

2. Selbstführungstour in der Altstadt von Chania


Verlassen Sie das Neorio (Arsenal) MORO und fahren Sie hinter der Straße am großen Parkplatz vorbei, um durch das KOUM KAPI-Tor zwischen der alten und der neuen Stadt auszusteigen. Es gibt eine Öffnung an der venezianischen Befestigungsmauer, die Sabbionara-Festung.

On left, you exit the Old city to modern one,  called Koum kapi  (The gate of the sand -in Turkish)
.

Here are the remains of Venetian land mark with the lion  sculpted on the Wall.

And the outside  part of Venetian wall where is hosted an open theater also.

  

  

Go back in the old town and turn left to MINOOS STREET.

Every SATURDAY , in this street take place  a popular open market with  vegetables , cheeses, honey and fruits  directly from the producers arriving from  near by villages.

 

 

 

 

 

 

 

From Minoos street , walk inside this narrow street. You pass through a small square and you continue by the side street of GERASSIMOU   and go LEFT  UP witch will lead you to SPLANTZIA square.
Here was the religious center  during Turkish  occupation.

The church of Agios Nikolaos, located in Splantzia Square, was built before 1320, during the Venetian period, as a monastery of Dominican Order. After the dominance of Turks in Chania in 1645, the church was transformed into a mosque and was given the name Hiougkar Tzamisi (the Emperor’s mosque), in honour of sultan of the Ottoman Empire, Imbraim.

 

The sword of the Turk dervish, who was the first one that entered in the city, was considered to be blessed and wonder-working, and was reserved there. Its importance is highlighted by the existence of two- instead of one- balconies on the minaret on the southwest corner of the temple. The morphological elements of the minaret are of great interest, as they follow the Venetian tradition.In the same square, beneath the giant plane tree there is a commemoration  stone  because here  was a place where Christian were hanged  during the Turkish occupation.There  is also  behind an enclosed  place and down several stairs  a subterranean  aqueduct bringing water from water sources of a village  5 kms  away from the city, so τhe population  had always  fresh water.
On the side  of the  square is the church of St. Rocco.IIn 1630, probably after the outbreak of the plague, while Saint Rokkos was the protector of Chania from this contagious disease. During the Ottoman rule used as a military guardhouse, while during the Cretan State and until 1925 as a police station.

Continue on the main street towards upper town, on your right  towards South (the mountains). On the first right corner  go inside  the small street witch leads  to a small square .

 

from there you pass under the arch with a house on top,

 

pass under and go right,   to the end of this street. Then turn right again .

 

 

 

 

 

 

At the end , you face the Byzantine fortifications of  Chania castle.

The wall who surrounded the hill of Kasteli, where was the first inhabiting of the city. It was built in 12th century and its outline is irregular with longitudinal axle from the East to the West, where its two central gates were located.

The Wall consists of rectilinear parts, interrupted polygonal towers, and is founded over the ruins of an older fortification of the Hellenistic period

 

 

Walking by the Wall to LEFT direction  , you reach again the main square of the harbour at your right.

You continue on the same  narrow street  named ZAMPELIOU, into the heart of  Topchanas and Hebrew  past neighborhoods.

These are two of the most historic  in the northwestern part of the old town of Chania. After the Ottoman conquest it was pole of installation of Christians and Jews (expelled from Spain 1490  by Ferdinand and Isabella and invited in by the Sultan  Vayagit to establish in  Istanbul,, Thessaloniki, and Chania.

Today the picturesque streets, the Venetian mansions  as  Renieri, Delfino etc ,and the monuments give the feeling of a living monument and a magnet for the tourists.

 

 

 

 

 

 

 

 

Proceed along this street Zambeliou. You can then turn left for a while to Kondylaki street.Follow the signs and turn right at a small street that leads to the Etz Hayyim Synagogue; built in the 17th century (on site of still earlier synagogues) destroyed in World War II, and restored recently.

Check www.etz-hayyim-hania.org to learn about the history and activities of the synagogue. Go back to Zambeliou, you’ll ascend a bit until you come to Theotokopoulou (honor to Cretan origin’s painter  El Greco“ on your right.

 

 

 

turn right here and take in the architecture and shops of this Venetian-style street, which also has been the center of Greek community during Ottoman period, as you make your way down to the sea.
At the end of the street, on the right, the recently restored Church of San Salvatore was converted into a little museum of Byzantine and post-Byzantine art. There was  the homonymous monastery of Franciscans . During the Ottoman rule the monastery was converted into a mosque in the place Aga Khan.

 

After the Byzantine museum, you’ll be just outside the harbor; turn right and pass below the walls of the Firkas, the name given to the fort that was a focal point in Crete’s struggle for independence at the turn of the 20th century. You reach the main port where at your right the red building is „The Naval Museum“ where are some interesting displays and artifacts.

sea excursions

http://www.captainnickchania.com/home